Gut fürs Pferd
Anja Braatz, Tierheilpraktikerin
© Anja Braatz 2019                                 Telefon 0173 608 65 95                           Email kontakt@gutfuerspferd.de
www.gutfuerspferd.de

Informationen

Aktuelles

Seminartermine 2019

Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Das Verdauungssystem des Pferdes - Grundlagen zum besseren Verständnis seiner Bedürfnisse" Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Was ist drin im Pferdefutter?" Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Vielfalt statt Monotonie - Was Artenvielfalt mit Pferdefutter zu tun hat" Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Mineralien und Vitamine - gut versorgt oder schon vergiftet?" Weitere Informationen zu den Terminen auf dem Informationsblatt, das PDF zum Download finden Sie hier

Artikel auf artgerecht-tier.de

05/2019 - Gefährdung der Artenvielfalt - zum Artikel 09/2018 - Glyphosat und Bienensterben - zum Artikel

Wissenswertes & Tipps

Was dürfen Pferde fressen und was nicht?

Gute Bäume, schlechte Bäume

Die beiden folgenden Listen sind nur Beispiele und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Es ist unbedenklich, wenn Pferde in Maßen von diesen Bäumen und Sträuchern  fressen: Beerensträucher (alle), Birke, Buche, Stiel- und Traubeneiche, Erle, Esche, Fichte, Hainbuche, Hasel, Holunder, Kiefer, Linde, Obstbäume (alle), Pappel, Rosskastanie, Tanne, Walnuss, Weide, Weißdorn. Im Gegensatz dazu sollten sie von diesen Bäumen und Sträuchern NICHT fressen: Eibe, Kirschlorbeer, Pfaffenhütchen, Rhododendron, Robinie (Scheinakazie), Roteiche (Amerikanische Spitzeiche), (amerikanische) Späte Traubenkirsche, Thuja

Giftpflanzen

Wir alle können die Stallbetreiber bei ihrer Sisyphusaufgabe der Giftpflanzenbekämpfung unterstützen. Rigoros zu entfernen und zu vernichten sind alle Arten von Kreuzkraut sowie Graukresse, Stechapfel und Schwarzes Bilsenkraut. Andere für Pferde ungeeignete Pflanzen wie z. B. der Rainfarn sollten eingedämmt werden, wenn sie sich zu stark ausgebreitet haben.
Seminare und Workshops 2019 Seminare und Workshops 2019 Downloads zu den Seminaren Sie haben an einem meiner Seminare  teilgenommen?  Mit den folgenden Buttons können Sie  die entsprechenden Handouts als PDF  herunterladen. Als Teilnehmer haben  Sie das jeweils notwendige Passwort  erhalten. Seminar Paracelsus HP-Schule Seminar Paracelsus HP-Schule
Gut fürs Pferd
Anja Braatz, Tierheilpraktikerin
© Anja Braatz 2019 Telefon 0173 608 65 95                                   kontakt@gutfuerspferd.de

Informationen

Aktuelles

Seminartermine 2019

Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Das Verdauungssystem des Pferdes - Grundlagen zum besseren Verständnis seiner Bedürfnisse" Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Was ist drin im Pferdefutter?" Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Vielfalt statt Monotonie - Was Artenvielfalt mit Pferdefutter zu tun hat" Derzeit kein Termin Berlin Spandau, Gatower Str. Nähe Weinmeisterhornweg "Mineralien und Vitamine - gut versorgt oder schon vergiftet?" Weitere Informationen zu den Terminen auf dem Informationsblatt, das PDF zum Download finden Sie hier

Artikel auf artgerecht-tier.de

05/2019 - Gefährdung der Artenvielfalt - zum Artikel 09/2018 - Glyphosat und Bienensterben - zum Artikel

Wissenswertes & Tipps

Was dürfen Pferde fressen und was nicht?

Gute Bäume, schlechte Bäume

Die beiden folgenden Listen sind nur Beispiele und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Es ist unbedenklich, wenn Pferde in Maßen von diesen Bäumen und Sträuchern  fressen: Beerensträucher (alle), Birke, Buche, Stiel- und Traubeneiche, Erle, Esche, Fichte, Hainbuche, Hasel, Holunder, Kiefer, Linde, Obstbäume (alle), Pappel, Rosskastanie, Tanne, Walnuss, Weide, Weißdorn. Im Gegensatz dazu sollten sie von diesen Bäumen und Sträuchern NICHT fressen: Eibe, Kirschlorbeer, Pfaffenhütchen, Rhododendron, Robinie (Scheinakazie), Roteiche (Amerikanische Spitzeiche), (amerikanische) Späte Traubenkirsche, Thuja

Giftpflanzen

Wir alle können die Stallbetreiber bei ihrer Sisyphusaufgabe der Giftpflanzenbekämpfung unterstützen. Rigoros zu entfernen und zu vernichten sind alle Arten von Kreuzkraut sowie Graukresse, Stechapfel und Schwarzes Bilsenkraut. Andere für Pferde ungeeignete Pflanzen wie z. B. der Rainfarn sollten eingedämmt werden, wenn sie sich zu stark ausgebreitet haben.

Download zu meinen Seminaren

Sie haben an einem meiner Seminare teilgenommen? Mit den Buttons rechts können Sie die entsprechenden Handouts herunterladen. Als Teilnehmer haben Sie das jeweils notwendige Passwort erhalten.
Paracelsus Heilpraktikerschule Tübingen Paracelsus Heilpraktikerschule Tübingen